Girls Day 2018: Startbahn Metallhandwerk für Schülerinnen in „Männerberufe“

Seit dem Besuch zum Girl’s Day bei Klaus Fürst in Essingen können sich viel Schülerinnen ein Praktikum oder eine Ausbildung im Metallhandwerk und eine berufliche Laufbahn darin sehr gut vorstellen.  Die komplette Werkstatt wurde am Girl’s Day zu einem Kraftzentrum für handwerkliches Arbeiten. Viele Schülerinnen hatten Spaß daran, ihr Geschick unter Beweis zu stellen, eine Metallrose selber zu fertigen und als Geschenk mit nach Hause zu nehmen. Spannende Fragen wurden diskutiert und im direkten Kontakt mit dem Inhaber Klaus Fürst beantwortet. Besonders überzeugend auch der Einsatz von Tamara Müller, Auszubildende bei Klaus Fürst. Hier einige Tipps für einen gelungenen Girls Day:

  • Dieser Aktionstag ist insbesondere an Schülerinnen der Klassen 5 bis 10 gerichtet.
  • Ziel dieses Tages ist es, dass die Mädchen Einblicke in die Praxis verschiedenster Bereiche der Arbeitswelt und speziell des Handwerks gewinnen.
  • Dabei sollen ihnen technische und naturwissenschaftliche Berufe im Handwerk oder weibliche Vorbilder in Führungspositionen nahe gebracht werden.
  • In ganz Deutschland beteiligen sich zahlreiche Betriebe, Unternehmen und Organisationen an diesem Aktionstag.
  • Aufgerufen sind Betriebe, Kammern, Fachverbände und Bildungszentren des Handwerks, um an einer erfolgreichen Durchführung mitzuwirken.
  • Weiterführende Informationen: Bundesweite Koordinierungsstelle Girls’Day – Mädchen-Zukunftstag, Kompetenzzentrum Technik-Diversity-Chancengleichheit e. V., Am Stadtholz 24, 33609 Bielefeld, Tel: +49 521 106-73 57, weitere Infos www.girls-day.de
  • Für Metallbetriebe: Kostenfreies Werbematerial, Aktionsmaterialien und Messeausstattung: https://www.metallhandwerk.de/onlineshop-download/
  • Karrierefahrplan Metallhandwerk

Beratung: 

Ingolf Pfeifer
Innungsbeauftagter im Bundesverband Metall

Tel.: 0201/89619-23
ingolf.pfeifer@metallhandwerk.de

2018-10-31T10:39:18+00:00