Dem Himmel sehr nah: Überflieger.

Nicht nur böse Mädchen kommen überall hin. Manchmal trifft der Spruch auch auf Handwerker zu. Josef Trendelkamp, Feinwerkmechaniker-Meister aus dem münsterländischen Nordwalde, ist dafür ein gutes Beispiel. Ihn hat die Ausbildung nach Kalifornien gebracht. Mitten ins Herz der Weltraumforschung, als Mitarbeiter des SOFIA-Projekts. Nach der Lehre, den Gesellenjahren und der Meisterprüfung wagte er ein Studium der Luft- und Raumfahrttechnik in Bremen.

Weil er kein Abitur hatte, musste er die erste Zeit einiges nacharbeiten, so der 26-Jährige. Seinen Kommilitonen hatte er in anderen Bereichen etwas sehr Wichtiges voraus: Wenn er etwas zeichnete, dann wusste er, wo die Probleme bei der Herstellung oder im Gebrauch liegen könnten. Wichtige Teile hat er einfach selber hergestellt.

SOFIA ist ein Gemeinschaftsprojekt des Deutschen Zentrums für Luft- und Raumfahrt e. V. (DLR) und der NASA. Josef Trendelkamp ist er am NASA Dryden Flight Research Center im Bereich „Telescope Engineering & Design“ mit Kollegen für die Weiterentwicklung und Optimierung des SOFIA-Teleskops verantwortlich. Er liebt diese Arbeit. Von den USA und den Kollegen ist er restlos begeistert. Wenn alles gut geht, wird er noch ein paar Jahre dort bleiben.

Danach will er einen Master of Business Administration draufsatteln, um irgendwann in einem Unternehmen Führungsaufgaben zu übernehmen. Die Faszination Raumfahrt, sagt er, wird ihn wahrscheinlich auch in Zukunft nicht mehr loslassen.

Karriere im Metallhandwerk